Harald Semler zum Bürgermeister gewählt

1 Scharfscheer 0105 Harald Semler

Mit 32 von 59 gültigen Stimmen wurde unser „Wunschkandidat“, Harald Semler, am 15.Juni 2016 zum Bürgermeister der Stadt Wetzlar gewählt. Wir sind stolz, denn Harald Semler ist unser Kandidat und kein „Unbekannter“.
Durch seine langjährige Verwaltungstätigkeit und 12 Jahre Amtsinhaber als Bürgermeister in
Bischoffen erfüllt er alle Voraussetzungen für das Amt des Bürgermeisters in Wetzlar.

Weiterlesen ...

Gudrun Felkl wiedergewählt

20160618 Gudrun Felkl WEB

In der Stadtverordnetensitzung, am 15. Juni 2016, wurde Gudrun Felkl als ehrenamtliches Mitglied in den Magistrat wiedergewählt. Sie wird dort Ihre erfolgreiche Arbeit in der aktuellen Legistraturperiode fortsetzen.

Nachrücker in der Fraktion der FW in der Stadtverordnetenversammlung ist Werner Ufer.

Koalitionsvertrag unter Dach und Fach

Koalitionsvertrag 2016 02

Mit der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages am 03. Mai 2016, durch die Stadtverbandsvorsitzenden und die Fraktionsvorsitzenden, ist die Fortsetzung der Koalition zwischen SPD, Freien Wählern und Grünen besiegelt worden.
In diesem Vertrag ist u.a. festgelegt, dass die Freien Wähler das Vorschlagsrecht für den Bürgermeister, die SPD für den vierten hauptamtlichen Stadtrat erhält.
Durch Abstimmung in den jeweiligen Mitgliederversammlungen wurden Harald Semler als Kandidat für den Bürgermeister und Jörg Kratkey als Kandidat für den hauptamtlichen Stadtrat gewählt.
Ferner verpflichten sich die Koalitionspartner zur Wiederwahl des hauptamtlichen Stadtrates von Bündnis 90/Die Grünen, Norbert Kortlüke, dessen Amtszeit im Jahre 2019 ausläuft.

Weiterlesen ...

Fraktionsvorsitzende Christa Lefèvre steht Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort

lefevre christa 2016 web

 Die Bürgersprechstunde der Freien Wähler Wetzlar findet am Freitag,
den 13. Mai 2016 in der Geschäftsstelle in der Nauborner Straße 52A statt. Zwischen
17 und 18 Uhr wird Christa Lefèvre, die Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Wetzlarer Stadtparlament, interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Gespräche und Fragen zur Verfügung stehen.
Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.