Aus Gesprächen mit IG Altstadt, Wohnungsbauvertretern, Verwaltung und einer Bürgerbeteiligung in Form eines Workshops resultiert das Altstadtparkkonzept, das im Februar 2016 in der Stadtverordnetensitzung beschlossen wurde.
Mit diesem Altstadtparkkonzept wurde ein Handlungsrahmen für alle zukünftigen Maßnahmen erstellt, wobei alle einzelnen Maßnahmen gesondert beschlossen und sukzessive umgesetzt werden.
So wurde am 13.Februar 2019 die neue Parkgebührenordnung beschlossen.
Heute liegt uns ein Sachstandsbericht zum Altstadtparkkonzept vor.
Dieser Bericht stellt uns ein klar strukturiertes Konzept vor.
Durch Umbau des Leitzplatzes mit angrenzender barrierefreier Bushaltestelle wurde das Ein- und Aussteigen bei Touristenbussen erleichtert und durch deren Parken auf der Bachweide die Franziskanerstraße entlastet.
Durch sichere barrierefreie Querung kann der Rathausparkplatz zukünftig bequem als altstadtnaher Parkplatz genutzt werden.
Auch die Kritiker dieses Umbaus müssen die positiven Auswirkungen neidlos anerkennen!
Ebenso positiv zeigt sich die Neuordnung des Parkens auf dem Schillerplatz.
Zur Zeit wird die am 13. Februar beschlossene Parkgebührenordnung umgesetzt, wobei die Parkplätze “Rathaus“ und „Zwacksche Lahninsel“ künftig gebührenpflichtig werden und der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.
Lahninsel und Avignonanlage werden mit neuen Parkscheinautomaten versehen, die die Zahlung mit Münzen, Kreditkarte, EC-Karte und versuchsweise per Handy ermöglichen. 
Nächste Ziele sind die Optimierung der Bezeichnung der Parkplätze und das Anbringen von Stadtübersichtsplänen auf den Großparkplätzen, um Besucher über ihren Standort zu informieren.
Wir sind auf einem guten modernen und richtigen Weg!
Das geplante Parkhaus in der Goethestraße rundet das Konzept ab.